Zum Inhalt springen

Winterwarmer Samskara! Selleriesuppe mit Cashew-Nüssen

Einfache Selleriesuppe, super lecker und wärmend.

Samskaras sind die feinstofflichen Prägungen, die unser tägliches Tun und Erleben im Bewusstsein und Unbewusstsein hinterlassen. Ernähren wir den Körper richtig, so wird er von den Samskaras der Stärke geprägt. Daduch werden wir besser mit den Anforderungen des Lebens fertig und regenerieren.

Suppen sind nahrhaft, bekömmlich und einfach zuzubereiten. Sie können als Vorspeise dienen oder als Hauptmahlzeit. Nichts ist herzhafter und wohtuender als ein dampfender Teller Suppe nach einem Lauf an einen kalten Tag – das nährt Körper und Geist gleichermaßen.

Sellerie wirkt gegen Entzündungen

Studien belegen, dass Extrakte z. B. aus dem Staudensellerie oxidative Schäden im Körpergewebe mindern können. Des Weiteren konnte nachgewiesen werden, dass Sellerieextrakt das Risiko entzündlicher Reaktionen sowohl im Verdauungstrakt als auch in den Blutgefäßen vorbeugen kann. Sellerie ist eine hervorragende Antioxidantienquelle. Neben antioxidativ wirksamen Vitaminen (z. B. Vitamin C und Beta-Carotin) enthält der Sellerie auch beachtliche Mengen an Polyphenolen. Das sind sekundäre Pflanzenstoffe mit ebenfalls stark antioxidativer Wirkung. Dazu zählen beispielsweise Phenolsäuren, Flavonoide, Phytosterine und Furocumarine.

Die Selleriesuppe aus Knollensellerie mit Cashew-Nüssen gibt eine zauberhafte Wintersuppe, vorallem für festliche Gelegenheiten wie Weihnachten und Sylvester.

Hier nun aber das Rezept für die wärmende Selleriesuppe (6 – 8 Personen)

Zutaten:

  • 15 g Butter, Ghee oder Kokosöl
  • 450 g Knollensellerie, kleingeschnitten
  • 4 Stangen Staudensellerie
  • 100 g Cashew-Nüsse
  • 1 l Wasser
  • 1 Kartoffel, kleingeschnitten
  • 500 ml Sojamilch, Salz und Pfeffer zum Würzen
  • geröstete Cashew-Nüsse und Petersilienzweiglein zum Garnieren

Zubereitung:

  1.  Ghee (Butter, Kokosöl) in einem schweren Topf schmelzen lassen.  Knollen- und Staudensellerie zugeben und mit den Nüssen bei mittlerer Hitze rösten, bis diese leicht gebräunt sind.
  2.   Wasser und Kartoffelwürfel hinzufügen, bedecken und bei mittlerer Hitze etwa 25 Minuten kochen lassen, bis das Gemüse noch einen zarten Biss hat.
  3.  Sojamilch zufügen und im Mixer oder mit dem Pürierstab glattmixen. Mit Salz und Pfeffer würzen. In den Tpf zurückgeben und noch einmal erhitzen. Mit Petersilienzweiglein und gerösteteten Cashew-Nüssen bestreuen und sofort heiß servieren.

Guten Appetit!

Bin gespannt, ob Euch diese einfache Selleriesuppe begeistert wie mich. Freue mich auf Eure Kommentare.

 

Laufen und Yoga mit Sonja Eigenbrod

Sonja Eigenbrod ist Yogalehrerin, Bodyworker und Läuferin. Sie lebt in Berlin und bietet dort Massagen und auch Personal Yoga mit der Yogawall an.

Mit RUN2YOGA verbindet sie seit 2013 zwei Passionen – Laufen und Yoga. Sie geht den Yogaweg seit gut 30 Jahren und hat neben der Heilpraktikerausbildung und Weiterbildungen in div. Körperarbeit  auch Yoga-Ausbildungen in Gitananda Yoga, Forrest Yoga und Anusara Yoga absolviert. Ihre größten Lehrer sind das Leben und waren diverse Disbalancen durch den Tod ihrer Schwester, einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule sowie eine hartnäckige beidseitige Achillessehnenansatzentzündung.

Das Laufen abseits gewohnter Pfade entspricht ihrem Schütze-Wesen. Das Laufen in der Natur fern vom Asphalt und durch die Jahreszeiten genießt sie als Verbindung mit dem, was sie umgibt und vorallem mit sich selbst. Das hat sie über die Jahre zur Ultraläuferin entwickeln lassen, die stets ihre Ziele über Höhen und Tiefen erfolgreich erreichen ließ.

Ihre Erfahrungen und das Wissen rund um die Themen Laufen und Yoga sowie Körperarbeit teilt sie mit Integrität und ohne dabei missionieren zu wollen mit allen Menschen, die dafür offen sind, um sie darin zu unterstützen ihre gesteckten Ziele mit Freude und verletzungsfrei zu ereichen für viele weitere Laufabenteuer.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.