Zum Inhalt springen

Vegane Pfannkuchen schnell gemacht!

Vegane Pfannkuchen – proteinhaltig und super lecker!

„Protein meets Carbs“ so heißt das vegane Erbseneiweiß-Isolat mit Bio-Hanf- und Leinöl-Protein von Mama Patscha mit dem ich heute vegane Pfannkuchen zum ersten Mal ohne ohne Ei und Milch sowie auf der Basis von Buchweizenmehl gemacht habe. Zum Süßen gab’s Ahornsirup obendrauf – oh man, so ein gesunder Genuss… göttlich! Ob noch was für’s Frühstück übrig bleibt?

Rezept (1 Person, 5 – 6 kleine vegane Pfannkuchen)

Zutaten:
100 g Buchweizenmehl
50 – 75 ml Mandelmilch (oder andere Nuss-/Getreidemilch)
50 – 75 ml Wasser mit Kohlensäure
1 TL „Protein Meets Carbs„
Pflanzenfett (ich verwende Kokosöl)

Je nach belieben, süßen oder würzen. Ich mache sie ohne alles und entscheide mich später, ob ich sie süß oder pikant genieße.

Geräte:
kleine Rührschüssel
kleine Pfanne

Zubereitung:
Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Wasser und Milch nur so viel, dass ein cremiger Teig entsteht.

Etwas Pflanzenfett in der heißen Pfanne erhitzen. Pro Pfannkuchen ein bis zwie EL Teig in die Pfanne geben, kurz anbräunen lassen und wenden zum fertig backen.

Tipp!

Diese Pfannkuchen sind mega lecker! Du kannst sie sowohl süß als auch pikant genießen. Die Kohlenhydrate sorgen für Energie und ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Das Protein trägt zu einer Erhaltung und Zunahme der Muskelmasse bei.

  • Für die süße Variante mit Blaubeeren und Himbeeren dekorieren (ich habe immer welche im Tiefkühler) und mit Ahornsirup toppen.
  • Für die pikante Variante die veganen Pfannkuchen in Streifen schneiden und als Einlage ineine Suppe geben oder die veganen Pfannkuchen mit Rotem Pesto, Rucola, frischen Tomaten und Walnüssen toppen.

Inhaltsangabe „Protein meets Carbs“

  • 60 % hochwertiges Protein
  • 30 % Kohlenhydrate
  • Omega 3 und 6 Fettsäuren
  • vegan
  • glutenfrei
  • laktosefrei
  • vollständiges Aminosäureprofil
  • Vitamin D und B12
  • frei von Gentechnik
Laufen und Yoga mit Sonja Eigenbrod

Sonja Eigenbrod ist Yogalehrerin, Bodyworker und Läuferin. Sie lebt in Berlin und bietet dort Massagen und auch Personal Yoga mit der Yogawall an.

Mit RUN2YOGA verbindet sie seit 2013 zwei Passionen – Laufen und Yoga. Sie geht den Yogaweg seit gut 30 Jahren und hat neben der Heilpraktikerausbildung und Weiterbildungen in div. Körperarbeit  auch Yoga-Ausbildungen in Gitananda Yoga, Forrest Yoga und Anusara Yoga absolviert. Ihre größten Lehrer sind das Leben und waren diverse Disbalancen durch den Tod ihrer Schwester, einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule sowie eine hartnäckige beidseitige Achillessehnenansatzentzündung.

Das Laufen abseits gewohnter Pfade entspricht ihrem Schütze-Wesen. Das Laufen in der Natur fern vom Asphalt und durch die Jahreszeiten genießt sie als Verbindung mit dem, was sie umgibt und vorallem mit sich selbst. Das hat sie über die Jahre zur Ultraläuferin entwickeln lassen, die stets ihre Ziele über Höhen und Tiefen erfolgreich erreichen ließ.

Ihre Erfahrungen und das Wissen rund um die Themen Laufen und Yoga sowie Körperarbeit teilt sie mit Integrität und ohne dabei missionieren zu wollen mit allen Menschen, die dafür offen sind, um sie darin zu unterstützen ihre gesteckten Ziele mit Freude und verletzungsfrei zu ereichen für viele weitere Laufabenteuer.

2 Comments

  1. Claudi Konowski Claudi Konowski

    Klingt super lecker, auch für nicht Veganer wie mich 😉 Jetzt brauche ich nur dieses Erbseneiweiss-Isolat 🙂 Ich hoffe, dass kostet nicht mehr als Laufschuhe 😉 Danke Sonja… versuche es am Samstag zu testen ♥

    • Sonja Sonja

      Danke Claudi und glaube mir, ich würde es nicht teilen, wenn es nicht auch lecker wäre! Die Pfannkuchen gehen natürlich auch ohne „Protein Meets Carbs“; für den Nährwert könntest Du alternativ ein (veganes) Proteinpulver nehmen. Ich bin gespannt, was Du berichten wirst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.